30 Jahre seit dem Fall der Berliner Mauer

Essentieller Berlin, Was zu sehen

Obwohl es im November 30 Jahre her ist, dass die Berliner Mauer gefallen ist, sind in der ganzen Stadt immer noch Hinweise auf die Zeit des Kalten Krieges zu sehen und zu spüren. DDR-Zeit Design und Szenerien sind immer noch im ehemaligen Osten verstreut, von den Straßenlaternen und Plattenbauten und ehemaligen Geisterbahnhöfen bis hin zu U-Bahn-Phantomstationen, die während der Teilung geschlossen waren.

Image result for berlin phantom sttions"

Außerdem gibt es demografische Unterschiede. So gibt es einen Grund dafür, dass die türkische Gemeinde – und die besten Kebabs – in den früheren Regionen Westberlins zu finden sind, zum Beispiel in Neukölln, Kreuzberg und Wedding, während ehemalige östliche Regionen wie Lichtenberg und Marzahn für ihre vietnamesischen Restaurants bekannt sind. Das liegt daran, dass Gastarbeiter-Projekte in den 1950er und 70er Jahren in Westdeutschland Arbeiter aus der Türkei (aus verschiedenen Nationen) anlockten, während sich das gleiche Programm der DDR auf mit der Sowjetunion assoziierte sozialistische Nationen stütze, so zum Beispiel Vietnam.

Alle 5 Jahre findet eine Gedenkveranstaltung statt, um den Fall der Mauer zu feiern. Mit der Zeit gerät jedoch die Geschichte der Trennung in Vergessen. Dieses Jahr ist das 30. Gedenken an den 9. November, wobei die Mauer länger als die 28 Jahre, in denen sie stand, gefallen sein wird. Zwischen dem 4. und 11. November werden in der Stadt mehr als 200 Veranstaltungen zum „Feiern und Gedenken“ stattfinden, darunter Filme und Dokumentationen, Fotoausstellungen und Shows (einschließlich eines Auftritts von Patti Smith), Museumsausstellungen und Diskussionen – die an mit der Mauer verbunden Orten stattfinden, zum Beispiel am Brandenburger Tor, auf dem Alexanderplatz und an der East Side Gallery.

Für diejenigen, die die Stadt außerhalb dieses Zeitraums besuchen, gibt es viele bedeutende Sehenswürdigkeiten, von der herausragenden East Side Gallery, dem offiziellen Mauermuseum bis hin zum Checkpoint Charlie. Für diejenigen, die viel Begeisterung mitbringen, ist ein Spaziergang oder Radfahren auf dem gesamten (oder auf einem Teil des) 160 km langen Mauerweg dringend empfohlen, der mit Gedenkplätzen, Geschichten und Open-Air-Shows übersät ist.